Leseludi

Hallo,

lang war hier wieder nichts los...

... dafür starten wir gleich durch mit einem tollen Programm zur Leseförderung.

Ich mach gerade eine Fortbildung in der es um Leseförderung geht, daher bin ich momentan ständig auf der Suche nach passendem Material.

Das Material, nach dem ich gezielt suche muss zu meinen leseschwachen Kindern der 3. Klasse passen.
Diese speziellen Kinder lesen teilweise so schwach wie andere Kinder Ende der 1., Anfang der 2. Klasse.
Das heißt, obwohl sie bereits alle Buchstaben lesen und schreiben können und sinnerfassendes Lesen eigentlich auch kein Problem sein sollte, konzentriere ich mich auf sehr leichte Übungen aus dem Anfangsunterricht wie z.B. Silbenlesen.

Nun aber zum Titel des Blogeintrag "Leseludi"
"Leseludi" ist ein Lesetrainingsprogramm mit dem man am Computer (mit dem Internet verbunden) arbeitet.

Es ist darauf ausgerichtet, dass jedes Kind einen eigenen Account hat und von der Lehrkraft spezielle Übungen zugewiesen bekommt.

Die Schülerinnen und Schüler können/sollen/müssen sich dann zu Hause zum Computer setzen und diese Aufgaben bearbeiten.
Ich werde es wahrscheinlich auf freiwilliger Basis anbieten, da vermutlich einige Eltern sich nicht die Zeit nehmen wollen um das mit dem Kind zumindest einmal gemeinsam auszuprobieren. Da wäre Ärger meinerseits schon vorprogrammiert (fehlende Unterschriften, nicht bearbeitete Übungen,...) - also spare ich mir den Zwang gleich.
Die Kinder, die es unbedingt brauchen werden bei mir in der wöchentlichen Förderstunde am Klassencomputer damit arbeiten.

Es gibt für folgende 3 Bereiche Übungen:
- Wortebene
- Satzebene
- Textebene

Man kann die Übungen entweder der ganzen Klasse auf einmal zuweisen (=alle müssen das gleiche machen) oder jedem Kind einzelne Übungen zuweisen (= differenzieren *zwinker* ;-)  ).

Man könnte beispielsweise Max Müller 3 Aufgaben zum Üben der Wortebene und 1 Aufgabe zum Üben der Satzeben zuweisen.

Maria Mustermann bekommt währenddessen 2 Aufgaben zur Textebene.

Wenn die Kinder sich einloggen, sehen sie an ihrem Startbildschirm sofort, welche Übungen für sie "verpflichtend" sind.


Hier das Beispiel eines Startbildschirms:

Quelle: www.leseludi.de



Damit das ganze ein bisschen anregend auf die Kinder wirkt gibt es natürlich Punkte zu sammeln!

Wenn ein Kind sein Pensum abgearbeitet hat, kann es auch noch Zusatzaufgaben lösen (die werden nicht extra zugewiesen, das funktioniert automatisch) und damit natürlich auch noch mehr Punkte sammeln!
Leseludi ist kostenpflichtig - aber für mich und die Bedürfnisse meiner SchülerInnen lohnt es sich.

Ein Klassenzugang kostet 17,40 € - das ist zu verkraften denke ich.

Man kann sich super-leicht einen zweiwöchigen Testzugang zulegen - kann ich sehr empfehlen!!


Ein kleiner Tipp für Smartboard/Activeboard LiebhaberInnen - präsentiert den Kids das Programm am interaktiven Board - vom ersten Einloggen bis zum Lösen der verschiedenen Aufgaben.
So ein gemeinsamer Einstieg macht den Kinder vielleicht auch mehr Lust dann zu Hause damit zu arbeiten.
Schließlich kann man dann am nächsten Tag in der Schule gleich die anderen Klassenkameraden fragen, ob sie auch schon diese und jene Übung gemacht haben - mit viel Glück lässt sich ja eine Lese-Mania (so wie die Stickerbücher) auslösen!


PS: das Programm funktioniert auch auf dem Tablet - für manche Kids vielleicht leichter anzunehmen ...



Ganz liebe Grüße,