Kostenlose Vorlagen für Fensterbilder

Wie einige wissen, unterrichte ich in diesem Schuljahr unter anderem Werken.

Als jahreszeitlich angepasste Dekoration für die verschiedenen Klassenräume, bieten sich sogenannte "Fensterbilder" an.

Diese gibt es oft in Bastelbüchern oder Bastelzeitschriften, ganz klassisch mit den Vorlagen zum Abpausen in einem Mittelteil zum Heraustrennen.

Da ich im Moment auf der Suche nach kostenlosen Bastelvorlagen bin, bin ich auf folgende Homepage gestoßen und wollte sie euch nicht vorenthalten:

http://www.familie.de/diy-basteln-440874.html

Wenn man die einzelnen Bastelideen anklickt, findet man kostenlose Downloads mit Vorlagen 😊




Frohe Weihnachten!!  🎄



Ikea Klassenraum Deko

Heute habe ich bei Ikea eine ganz tolle Klassenraum Dekoration gefunden!

Es ist ein riesiger Plüsch-Bleistift! 😀






Viel gibts dazu ehrlich gesagt auch nicht zu sagen, das Teil heißt Hemmahos und kostet 14,99€.

Hier könnte ihr das "Stofftier" finden:

http://www.ikea.com/at/de/catalog/products/40333417/

Da ich es LIEBE, meinen (zum momentanen Zeitpunkt zukünftigen) Klassenraum zu dekorieren und mir auch regelmäßig Ideen aus Büchern und dem Internet (Pinterest!!) hole, konnte ich bei diesem Deko Teil natürlich nicht widerstehen 😉









Krokotak - Basteln mit Kindern!

Vor kurzem habe ich den Weihnachtsbaum gepostet, dessen Quelle (mal abgesehen von meiner Schülerin 😉  ) die Website "Krokotak" ist.

Da ich dort mittlerweile nicht nur diese eine nette Bastelidee gefunden habe, sondern viele mehr, wollte ich euch noch einmal den Link zukommen lassen.

Gerade jetzt in der Vorweihnachtszeit, sind viele KollegInnen auf der Suche nach (kleinen) Basteleien für ihre SchülerInnen.

Besonders gut gefallen mir die beiden Beiträge "Easy Holiday Cards" ( http://krokotak.com/2016/12/easy-holiday-cards/  ) und "Christmas Wreath" ( http://krokotak.com/2016/11/christmas-wreath/  )


Bereits auf der Startseite der Hompage, findet man überaus viele nette Bastelideen - da die Seite ständig aktualisiert wird, lohnt es sich, immer wieder mal nach Neuigkeiten zu sehen.








Kleine weihnachtliche Bastelei

Da ich momentan unter anderem Werken unterrichte, bin ich immer auf der Suche nach (einfachen 😂 ) Werkstücken 😊

Vor kurzem zeigte mir eine meiner Schülerinnen einen total süßen, aus Papier gebastelten Christbaum.
Innerhalb von etwa 10 Minuten führte sie mir vor, wie man den Baum bastelt (ich bastelte gleich begeistert mit, deswegen dauert es so lange - das Mädchen hätte den Baum sicher auch in 5 Minuten geschafft 😅 )




Hier findet ihre eine tolle Anleitung für diese kleine Bastelei:

http://krokotak.com/2016/11/diy-paper-christmas-trees/









Flashcards für englische Songs

Wer Flashcards für beliebte Lieder wie z.B. "The wheels on the bus" oder "Head, shoulders, knees and toes" sucht, wird bei super simple learning fündig :)

Zusätzlich bieten sie viele englische Lieder als Videos an, wer also musikalisch (oder in Englisch) nicht ganz so begabt ist, kann sich von den Videos im Musik- und Englischunterricht unterstützen lassen.


http://supersimplelearning.com/free-resources/free-flashcards/





Mathematik Freebies

Super Mathematik Legekarten, Karteien, Arbeitsblätter und vieles mehr gibt's beim Mathemonsterchen :-)

Es lohnt sich, immer wieder vorbeizuschauen, da laufend neues Material online gestellt wird!

http://www.mathemonsterchen.de/index.html





Buchstaben - Stationen - Tag in der Froschklasse

Seit einigen Wochen macht eine liebe Kollegin mit ihrer 1. Klasse jede Woche einen Stationenbetrieb.

Da ich in diesem Schuljahr keine eigene Klasse habe, gucke ich momentan viel bei ihr, und anderen Kolleginnen,  ab 😉

Einige ihrer (Buchstaben)Arbeitsmaterialien haben mir sehr gefallen und ich habe daraufhin das Internet ein wenig durchforstet.

Siehe da, ich habe eine tolle Quelle für einige der Materialien gefunden!

Mitte September wurde im Blog  http://froschklasse.blogspot.co.at   ein schöner Post zum Thema Buchstabentag - Stationenbetrieb verfasst, der Material (und Links zu Material) zu diesem Thema enthält.

Scheinbar wurde der Blog erst in diesem Schuljahr "eröffnet", wer Lust und Laune hat, kann ja immer mal wieder schauen, was "Frau Frosch" von ihrer Froschklasse so berichtet!

Hier noch einmal der Link:

http://froschklasse.blogspot.co.at/2016/09/buchstabeneinfuhrung-alle-stationen-im.html








Riesen-Sanduhren als zeitlicher Rahmen

Als ich zu unterrichten begonnen habe, fand ich in einem Kasten einen Karton voller ungenutzter Sanduhren.
Da sie scheinbar niemand verwendete, nahm ich sie mit in die Klasse.
Zu diesem Zeitpunkt war mir noch nicht bewusst, dass mir diese Sanduhren 4 Jahre lange eine große Hilfe sein würden.

Die Sanduhren sind groß genug, dass man sie in der Klasse aufstellen kann und alle Kinder sie (mehr oder weniger) gut sehen können.

Ich habe Zeitanweisungen fast nur mit Unterstützung der Sanduhren gegeben und es hat den SchülerInnen sehr geholfen!

Durch das Verrinnen des Sandes konnten sie gut erkennen, wann ungefähr die Hälfte der Zeit um ist und wann zB fast gar kein Sand mehr in der oberen Hälfte zu sehen ist - und die Zeit somit gleich um ist.

Die Sanduhren gibt es in 1min, 3min, 5min, 10min, 15min und 30min  (je nach Set unterschiedliche Zeitdauern).

ACHTUNG: momentan gibt es das Set bei Amazon VERBILLIGT (49,99€ statt 59,99€)!

https://www.amazon.de/MAXI-SANDUHREN-unterschiedlichen-Laufzeiten-QUALITÄT/dp/B00X3TY4WU


Natürlich bieten auch viele Lehrmittelhersteller (Maxi) Sanduhren an, zB. Ivo Haas (pro Sanduhr 12,50€) oder Betzold (5er Set 65,95€).

Ich kann das Arbeiten mit gut sichtbaren "Zeithilfen" nur empfehlen - natürlich gibt es auch noch andere Möglichkeiten als Sanduhren, TimeTex bietet beispielsweise eine aufziehbare Uhr für die Tafel an (diese ist allerdings meiner Meinung nach zu klein....).














Sofatutor

Die Website "Sofatutor" richtet sich als Nachhilfe Plattform hauptsächlich an SchülerInnen, die Unterstützung bei Lernstoff brauchen.

Seit einiger Zeit gibt es auch Bereiche, die speziell für StudentInnen eingerichtet wurden, nun können auch diese sich hier Hilfe holen.

Das Besondere an Sofatutor ist, dass es sich nicht um simple schriftliche Hilfestellungen, zb in Form von Arbeitsblättern, handelt, sondern Videos gedreht werden, die die Lerninhalte leicht verständlich vermitteln.

Man kann sowohl für Lernbereiche der Grundschule (zb Mathematik, Deutsch, Sachunterricht, etc. ) als auch in Bereichen weiterführender Schulen (zb Französisch, Chemie, Physik, etc. ) Videos finden.

Zusätzlich kann man auch "Live Nachhilfe" buchen, wo man mittels Video Chat persönliche Nachhilfe zu einem bestimmten Thema erhält.

Für SchülerInnen/StudentInnen bzw. deren Eltern ist Sofatutor kostenpflichtig.

Nun fragt sich sicher der eine oder andere, warum ich auf einem Blog für LehrerInnen, von einer Nachhilfe Plattform für SchülerInnen berichte (mal abgesehen von der offensichtlichen Hilfestellung für leistungsschwache SchülerInnen zu Hause).

Ich habe folgenden supertollen Tipp für euch:

Als LehrerIn kann man sich einen GRATIS Zugang freischalten lassen!!!

Warum das so toll ist?!

Man kann somit auf ALLE Unterrichtsvideos der Website zugreifen und in der Schule verwenden.

Vom Video "Lebensraum Hecke" bis hin zur Zehnerüberschreitung in Mathematik wird sehr viel geboten, das man direkt im Unterricht einsetzen kann.

LehrerInnen, die mit einem Smartboard/Activeboard arbeiten können, sind hier natürlich klar im Vorteil, aber ein Beamer oder simples Herzeigen eines kurzen Videos am Laptop kann den Unterricht schon sehr bereichern!

Voraussetzung für einen kostenlosen Lehrer Zugang ist eine Anstellungsbescheinigung - ich habe damals meinen aktuellen Dienstvertrag eingescannt und hingeschickt.

Sofatutor ist eigentlich eine deutsche Website, wobei es mittlerweile auch "Ableger" mit der jeweiligen nationalen Website-Endung für Österreich, die Schweiz und seit neuestem, Amerika gibt.

Hier findet ihr's:
















Abenteuer mit Matz, Fratz und Lisettchen

Das Buch "So schön ist der Herbst. Abenteuer mit Matz, Fratz und Lisettchen" ist eines meiner liebsten herbstlichen Bücher für die Schule.
Die aus Reimen bestehende Geschichte ist wunderschön gezeichnet und trifft genau meinen Geschmack.

Ich habe das Buch seit etwa vier Jahren und es in diesem Herbst wieder einmal mit in die Schule genommen. Nun lag es also im Konferenzzimmer auf meinem Platz und eine vorbeigehende Kollegin meinte, "Ah, das kenn' ich, das gibt es ja für alle Jahreszeiten."

Wie jetzt? Für alle Jahreszeiten?!

Naja, das hätte ich mir ja eigentlich auch selbst denken können, dass es ein "Herbst-Buch" auch für Frühling, Sommer und Winter gibt...

Wie dem auch sei, wer jahreszeitlich angepasste Geschichten mit süßen, vermenschlichten Eichhörnchen ebenso ansprechend findet wie ich, wird mit Büchern von den Autoren Kazuo Iwamura und Rose Pflock seine Freude haben!


EDIT: ich habe in unserer Schulbibliothek die Winter-Ausgabe gefunden und mich erst sehr gefreut - doch dann kam leider die große Ernüchterung!
Das Buch "Die Schlittenfahrt" verwendet andere Namen der Eichhörnchen (Ulli, Horst und Rosine  ?!!?) und ist NICHT in Reimform geschrieben.
Die totale Enttäuschung!



Ich habe nun noch einmal bei Amazon nachgeschaut, da gibt es scheinbar eine andere (aktuellere) Version (dieses Mal wieder mit Rose Pflock) mit Matz, Fratz und Lisettchen.

Wenn man sich das winterliche Buch also besorgen will muss man ganz genau darauf achten, welche Version man bestellt.

Eine liebe Kollegin hat mir die Ausgabe für den Frühling geborgt, auch diese, von Rose Pflock bearbeitete Version, ist sehr schön!














Hausaufgaben - WAS muss in die Schultasche?

Jeder kennt es, vermutlich niemand hat es zu 100% im Griff: immer gibt es Kinder, die trotz mehrmaliger Anweisungen die Hefte und/oder Bücher für die Hausübung irgendwo hingeben - nur nicht in die Schultasche!

Die lieben Kleinen neigen dazu, gerade in der 1. und 2. Klasse, zu vergessen welche Materialien nun für die Hausübung benötigt werden (und welche nicht...).

Eine Kollegin hat nun eine nette Verbesserung der Situation gefunden (eine richtige Lösung wird es wohl nie geben):

Sie hat die Cover der Schulbücher farbig kopiert und verkleinert, bzw. Symbolkärtchen für zb "Arbeitsblatt" erstellt.



Diese Kärtchen werden täglich an der Tafel befestigt, je nachdem welche Hefte/Bücher/etc. an diesem Tag zu Hause benötigt werden.

Wie gesagt, lösen werden die Kärtchen das Problem natürlich nicht, dennoch finde ich, dass es eine gute und sinnvolle visuelle Hilfestellung ist  - vielleicht erspart man sich so auch das eine oder andere Wort, indem man einfach nur zur Tafel/zu den Kärtchen zeigt - unsere chronisch angestrengte Stimme wird es uns sicher danken.










Stationenbetrieb in verschiedenen Klassen - Materialunterbringung

Ich weiß, das ist heute ein sehr langer Post Titel - allerdings ist mir nichts Knackigeres eingefallen 😅

Wie einige von euch wissen, habe ich in diesem Jahr keine eigene Klasse.
Daher kann ich nicht, wie früher, all mein Material stationär im Klassenraum aufbewahren.

Gerade beim ersten Stationenbetrieb in Sachunterricht (Igel & Eichhörnchen) war es schwierig für mich, eine geeignete Aufbewahrungsform für die Arbeitsblätter und sonstigen Materialien zu finden.

Früher legte ich Arbeitsblätter einfach auf ein Kasterl (oder sogar auf den Boden 🙈 ) und Karteien oder kleinere Sachen wie zb ein Memory bewahrte ich in Klarsicht- oder Aktenhüllen auf.

Wenn ich diese Sachen in meiner eigenen Klasse auflegte und am Ende vom Stationenbetrieb wieder einpackte, war die oben genannte Form ausreichend.

Da ich aber nun gerade in Sachunterricht zwei Klassen (direkt hintereinander) betreue, muss ich die Materialien schnell einpacken und gut mitnehmen können und die Kinder müssen in der nächsten Stunde sofort und selbstständig darauf zugreifen können.

Diese Punkte konnten Klarsicht- oder Aktenhüllen oder sogar einzeln "herumfliegende" Arbeitsblätter natürlich nicht erfüllen.

Daher habe ich mir nun flache Plastikboxen (ohne Deckel) in 4 verschiedenen Größen gekaut.
Mit 4x A4, 2x A5, 2x A6 und 3x A7 komme ich (bis jetzt 😜 ) sehr gut aus.
Wobei gerade bei A4 werde ich evtl. noch zwei Boxen nachkaufen.

Diese Boxen lassen sich sehr gut und platzsparend ineinander stapeln und ich kann sie von einer Klasse zur nächsten tragen, ohne dass mir etwas herausfällt.

Aber Achtung, ich habe absichtlich welche ohne Deckel gewählt, da sie so je nach "Füllmenge" mehr oder weniger ineinander rutschen und der "Turm" der Boxen nicht so hoch wird, wie wenn jede einen Deckel hätte.

Diese Boxen sind bei mir nicht zur ständigen Aufbewahrung der Materialien gedacht sondern für den temporären Gebrauch im Rahmen des aktuellen Unterrichts.

Danach werden alle Dinge wieder in Mappen, Klarsichthüllen und kleinen, verschließbaren Schachteln verstaut.





Zu finden sind die Boxen bei Pagro in durchsichtig, wie man sie bei mir sieht, oder auch in grün.

Ich hatte allerdings in beiden Pagro Fillialien das Problem, dass es nur höchstens 3 Boxen in A4 gab und keine größeren Mengen lagernd waren - das kann aber natürlich Zufall gewesen sein!






Sand - Teil 2 ;)

Heute habe ich auf der Facebook Seite von
 "Mama. Papa. Bubba. Blog" 
( https://www.facebook.com/MamaPapaBubbaBlog/?fref=ts ) einen Beitrag entdeckt, bei dem es wieder einmal um das Schreiben in Sand (bzw. in diesem Fall in Salz) geht.





Warum ich noch einmal einen Blogpost zu diesem Thema erstelle?

Ich fand die Idee, ein längliches Tablett zu verwenden, um WÖRTER (Lernwörter zum Beispiel) zu schreiben, einfach total nett!!

Flugs bei Ikea nachgeschaut, ob sie denn auch längliche Tabletts haben -  klar doch 😉
Sogar ein ganz Neues im Sortiment, das perfekt zu meinem restlichen "Klassenstyling" passen würde 🙈

Ich werde mir dieses Tablett namens "Poppig" demnächst besorgen, auch wenn ich es momentan noch nicht einsetze (da ich ja keine eigene Klasse habe).

Hier findet ihr es:  http://www.ikea.com/at/de/catalog/products/60313753/














Lehrerbüro

"Das Online Portal für Unterricht und Schulalltag" - so nennt sich das "Lehrerbüro"

Das Lehrerbüro ist eine Website, die gegen ein kostenpflichtiges Abonnement Unterrichtsmaterialien in Form von zB Kopiervorlagen oder Ratgebern zur Verfügung stellt.

Es werden von namhaften Verlagen wie zB Auer oder Persen immer wieder neue Materialien erstellt und den Abonnenten zur Verfügung gestellt.

Wenn einem ein Material gefällt, kann man es online in seinem Benutzerkonto speichern und so von überall darauf zugreifen und es gegebenfalls ausdrucken.

Es besteht aber auch die Möglichkeit, das Material lokal auf seinem PC/Mac zu speichern - so hat man auch noch Zugriff, wenn das Abonnement einmal abgelaufen ist.

Ich habe länger überlegt, ob ich das Lehrerbüro abonnieren möchte, da es mir eigentlich zu teuer ist (ungefähr 15€ pro Monat).

Andererseits hat die Website eine wirklich hohe Anzahl an gut aufbereiteten Materialien, die man für SchülerInnen kopieren und direkt einsetzen kann.

Nicht zu unterschätzen ist meines Erachtens nach auch der Bereich "Ratgeber" - hier findet man Literatur vom Elternabend bis hin zur Rechenschwäche.

Nach längerem Überlegen (und der 60 minütigen kostenlosen Testphase) habe ich mich nun entschieden, das 3 monatige Probeabo auszuprobieren.
Voraussichtlich werde ich das Abo nicht verlängern, da mir wie bereits erwähnt, ca. 15 € im Monat einfach zu viel sind.

In diesen drei Monaten kann ich mir aber sicher einiges Brauchbares herunterladen - und sollte sich in einem Jahr (oder zwei oder drei) herausstellen, dass es doch wieder etwas Tolles gibt, das ich haben möchte, kann ich jederzeit ein neues Abo bestellen.

VORSICHT: wer sich ebenfalls ein Probeabo bestellt muss es VOR Ablauf der 3 Monate schriftlich kündigen, es wird sonst automatisch in ein kostenpflichtiges Jahresabo umgewandelt und ein Erlagschein flattert ins Haus.















Schnuffi, Wuff!

Vor einiger Zeit entdeckte ich auf der Facebookseite eines Therapiebegleithundes ( https://www.facebook.com/pia.mops/?fref=ts ) das Spiel "Schnuffi, Wuff".
Da es mich spontan ansprach und ich mir dachte, das könnte ich mit Emma (mein Therapiebegleithund in Ausbildung) auch einmal einsetzen, suchte ich es natürlich gleich im Internet.

Sehr schnell landete ich beim Herausgeber, nämlich "Edition Siebschläfer" (allein schon ihr Logo ist so süß :)



Dort angekommen klickte ich mich durch den kleinen und feinen Webshop und fand sogleich noch ein weiteres Spiel, das mir super gefiel: "Klara Kuchenfee".






Schnuffi, Wuff wird voraussichtlich in Einsätzen mit Emma verwendet werden, Klara Kuchenfee wird schon jetzt mit in die Schule kommen - denn Silben hören und klopfen kann man in der 1. Klasse nie genug ;)


Da ich beide Spiele so nett fand, sprach ich mich mit einigen Kolleginnen ab und wir bestellten gemeinsam (die Versandkosten nach Österreich sind nämlich leider etwas höher).

Innerhalb kürzester Zeit wurde das Paket versendet und ich freue mich sehr über die neuen beiden Spiele :)













Fühlendes Erfahren von Buchstaben und Zahlen

Vor einiger Zeit entdeckte ich im Internet ein Bild, auf dem ein Kind zu sehen war, das mit einem Stift Zahlen nachspurte.

Soweit so gut, kennen wir doch alle.

Die Besonderheit war allerdings, dass die Zahlen in Holz eingraviert waren - das bedeutet, dass der Stift der vorgravierten Spur folgen muss und nicht einfach, wie bei einem kopierten Arbeitsblatt, "wegrutschen" kann.

Diese Idee gefiel mir sehr, ich dachte mir, diese Holzplatten kann man dann zum Nachspuren mit einem "Pseudostift" (ohne funktionstüchtige Mine, man will ja nicht seine Unterrichtsmaterialien beschmieren) verwenden und natürlich auch zum Fühlen (zb Buchstabentag).

Durch Zufall stolperte ich heute über einen Link zu einer Homepage, die unter anderem diese Holzzahlen und -buchstaben anbietet.

Die Zahlen kosten 24,95€ und sind hier zu finden:
https://www.livipur.de/lernen-/zahlen-und-rechnen-lernen/207557/sinneskaertchen-zahlen

Die Buchstaben (scheinbar leider nur Großbuchstaben) kosten 49,95€:
https://www.livipur.de/lernen-/lesen-und-schreiben-lernen/207554/sinneskaertchen-buchstaben


Livipur verkauft auch viele andere ganz zauberhafte Artikel für Kinder, wer Zeit und Lust hat, kann sich ja einmal durchklicken!







Mini-Tipp Buchstabentag "Sandbox"

Viele meiner Kolleginnen, die in der 1. Klasse tätig sind, veranstalten mit Begeisterung "Buchstabentage" (an diesem Tag wird einer neuer Buchstabe in einem mehrstündigen Stationenbetrieb erarbeitet/geübt).

Eine der vielen beliebten Stationen ist es, den Buchstaben des Tages in Sand zu schreiben/zu zeichnen.

Das Problem daran oftmals: wie bewahre ich den Sand bis zum nächsten Buchstabentag auf, ohne dass er verschüttet wird oder verstaubt (ja, Sand ist ein ganz wunderbarer Staubfänger - und wie man sich vorstellen kann, fährt man da nicht mal eben mit dem Staubwedel drüber)?

Empfehlen möchte ich euch größere Haushalts-Plastikboxen mit Deckel, zb für Muffins!
Die Boxen sind groß genug, dass die Kinder auch wirklich gut darin arbeiten können, sind aber auch sehr gut verschließbar und somit gut verstaubar.

Meistens sind auf diesen Boxen Motive zum Thema Backen zu finden, ich habe aber zufällig bei Pagro sogar ein Buntstifte Motiv gefunden - perfekt für die Schule!





Und sollte man mal keine "Sandbox" mehr benötigen, findet sich sicher irgendein "Krimskrams", das man in der Box gut aufbewahren kann ;)



PS: wenn wir schon mal beim Thema Buchstabentag sind - hier eine kleine Buchempfehlung für KollegInnen, die am Buchstabentag auch gerne eine Bastelstation anbieten:

https://www.amazon.de/Buchstaben-Tiere-bunte-Zahlen-Kinderzimmer-kreativ-kompakt/dp/3772441602/ref=sr_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1477583290&sr=1-1&keywords=buchstaben+basteln








3 Möglichkeiten den Unterricht spannender zu gestalten

Heute habe ich einen sehr interessanten Artikel einer amerikanischen Blog Autorin und Lehrerin gelesen - sie wiederholt zwar, was wir in Wahrheit eh alle wissen, dennoch war es für mich eine Art Erinnerung.

Ich möchte euch nahe legen, den Artikel selbst zu lesen!

http://thepinspiredteacher.com/2016/02/28/are-your-students-becoming-immune-to-your-teaching-3-instructional-strategies-to-resuscitate-your-lesson-delivery/


Sehr kurz zusammengefasst lauten die 3 Tipps:

- Verwende Requisiten für den Unterricht.

Ich habe Requisiten bis jetzt nur beim Vorlesen von Büchern verwendet. Oft eingesetzt habe ich bereits zB Fingerpuppen, einen Zauberstaub (Winnie the Witch) oder auch einigen riesigen Bleistift (Die Geschichte von Bleistift, Radiergummi und Spitzer).
Es erleichtert den SchülerInnen das Merken und Erinnern des Lernstoffs.


- Füge Spannung hinzu

Ein Rätsel, eine kleine Box mit verstecktem Inhalt oder eine Vorschau (die nicht zuviel verrät!) auf ein kommendes Thema können die Spannung (und Freude) der Schülerinnen erhöhen.
Dies kann (soll!) sogar einige Tage vor dem eigentlichen Ereignis, bzw. der eigentlichen Unterrichtsstunde passieren - vorausgesetzt ist natürlich ein gewisses Talent zur Geheimniskrämerei ;)
Mit ein wenig Glück sind die SchülerInnen durch die Aufregung und Spannung richtiggehend begierig auf die geplante Unterrichtseinheit, da nun endlich das Geheimnis gelüftet wird.
Diese positive Einstellung bevor der Unterricht beginnt, trägt sicher dazu bei, dass die Kinder sich aktiver am Thema beteiligen und sich mehr merken.



- Bewegung

Der Blogartikel nennt hier ein sehr schönes Beispiel: einem (zb auf dem Boden aufgeklebten) Pfad folgen und die einzelnen Elemente einer Geschichte während dem Abgehen der einzelnen Pfadteile zu erfinden.
Pfadteile könnten zB Schauplatz, Charaktere, Eingangssituation,  Ziel der Charaktere, Höhepunkt der Geschichte, und vieles mehr sein.



Wie ich oben bereits erwähnte, habe ich den genannten Blogartikel nur sehr kurz zusammengefasst und kann euch empfehlen, den Original Artikel zu lesen!

Als ich den Beitrag las, war mein Gedanke "Das weiß ich doch eigentlich eh alles..." - allerdings muss ich zugeben, dass ich diese drei wichtigen Elemente dann doch oft zu wenig in meinen Unterricht einbaue.

Hier gilt also für mich: an der eigenen Nase nehmen und Tipps umsetzen ;)










Unterrichtsplanungen - old school oder new style?

Viele von uns LehrerInnen müssen/sollen/wollen wöchentliche (bzw. tägliche) Unterrichtsplanungen verschriftlichen.

Ich persönlich mache es gerne, da ich so einen einfachen Überblick über die (kommende) Woche und die zu erledigenden Aufgaben habe.
Es fällt mir so auch leichter, den Unterrichtsstoff sinnvoll einzuteilen und mit der Jahresplanung "Schritt zu halten".

Seit Beginn meiner beruflichen Laufbahn als Lehrerin (mittlerweile 5. Dienstjahr) habe ich immer wieder von handschriftlicher zu Computer basierter Planung gewechselt - und voraussichtlich wird es auch so bleiben da ich die Abwechslung mag :D

Heute möchte ich euch eine handschriftliche Möglichkeit und ein Computerprogramm vorstellen!



"Happy Teaching Agenda" verspricht schon mal viel Gutes ;)






Ich habe mir diesen Unterrichtsplaner bestellt, da ich wie bereits erwähnt, doch auch immer wieder handschriftlich plane.
Bis jetzt habe ich meine Planer immer selbst gestaltet (Word), ausgedruckt und binden lassen, doch dieser Planer hat mir optisch so gut gefallen, dass ich ihn unbedingt ausprobieren wollte!




Wer lieber am Computer plant, dem gefällt vielleicht das Programm "Meine Klassenmappe".
Zwei meiner Kolleginnen nutzen es sehr gerne, da sie klassenführend sind und so nur die Daten der eigenen Klasse eingeben und bearbeiten müssen.

Für mich als Lehrerin mit wöchentlich etwa 120 verschiedenen Kindern ist das Programm nicht ganz passend, ich habe mir da eher schwer getan. Das ist aber nur mein persönlicher Eindruck!

Mit diesem Programm kann man Schülerdaten verwalten, Noten eingeben (und automatisch berechnen lassen), Planungen schreiben und vieles mehr!

Das Programm ist für Windows kostenlos, daher kann man es ganz einfach einmal ausprobieren und schauen, ob es einem zusagt oder nicht.
Mac Benutzer müssen die Software leider kostenpflichtig herunterladen.

Natürlich kann man sich auch einfach einen Überblick über die Homepage verschaffen:










Schoolfox

Schoolfox: die neue kostenlose (!) und werbefreie (!!) Mitteilungsheft-App für LehrerInnen und Eltern.

Einige Kolleginnen und ich haben im vergangenen Schuljahr am Beta Test der App Schoolfox teilgenommen. Trotzdem die App damals noch in der Entwicklung war, und immer wieder das eine oder andere schiefging, war es eine enorme Erleichterung des Arbeitsalltags!





Das lästige Kontrollieren der Unterschriften im Mitteilungsheft/Elternheft/Postheft oder wie auch immer man es nennen will, kann man nun total entspannt am Smartphone, Tablet oder PC machen.
Auch das Schreiben von Nachrichten an die Eltern geht einfacher als "per Heft" - man schreibt die gewünschte Nachricht wie eine SMS/Whatsapp, wählt die betreffenden Eltern aus (alle auf einmal oder einzelne) und klickt auf Senden. Die private Telefonnummer wird nicht mitgesendet!!

Voraussetzung für ein Gelingen ist, dass die Eltern bereit sind die App entweder herunterzuladen oder die Internetseite zu nutzen. Dort erhalten sie die Nachrichten der Lehrerin/des Lehrers und können sofort auf "Bestätigen" klicken.
Die Lehrerin/der Lehrer hat über die App/die Internetseite jederzeit einen Überblick, wer die Nachricht bereits bestätigt hat und wer nicht.
An die Eltern, die die Nachricht nach einem gewissen Zeitraum noch nicht bestätigt haben, kann man eine automatisierte "Erinnerungsnachricht" schicken.

So können auch kurzfristig Nachrichten an die Eltern geschickt werden, auch wenn die SchülerInnen bereits nach Hause gegangen sind.
Einfach Nachricht eintippen (zb "Achtung: Morgen findet Verkehrserziehung statt, bitte warme Kleidung anziehen!") und abschicken. Fertig!!

Ein zusätzlicher Pluspunkt ist, dass die Papierflut so eingedämmt und die Umwelt geschützt werden kann!

Ich persönlich war in meiner Rolle als Klassenlehrerin von der App begeistert - allerdings kann es nur unter zwei Voraussetzungen funktionieren:
1. Die Eltern müssen sich geschlossen anmelden (Beschluss beim Klassenforum?) und den Nachrichtendienst nutzen (egal ob per App oder Internetseite).
2. Die Direktion muss das Vorgehen, das Mitteilungsheft zu ersetzen, unterstützen!



Eine weitere Nutzungsmöglichkeit wäre sicher auch, dass das Kollegium einer Schule die App untereinander nutzt und die Direktion Mitteilungen wie zb. "Achtung morgen Verkehrserziehung", "Achtung Läuse!", "Konferenz verschoben" oder "Bitte in die Liste soundso im Konferenzzimmer zeitnah eintragen" so schnell versenden kann und sofort weiß, wer die Nachricht bereits gelesen hat und wer nicht. "Wem hab ich das jetzt schon gesagt und wem nicht?!" fällt dann natürlich auch weg.


Da die App für alle Beteiligten völlig kostenlos ist, kann man sie bei Interesse einfach mal herunterladen und es selbst ausprobieren!

Weitere Infos findet man natürlich auf der offiziellen Homepage:




















Back in town....

3 Gründe, warum der Blog nun doch einige Zeit still lag:
- Häupls Aussage "Wenn ich 22 Stunden arbeite bin ich Dienstag zu Mittag fertig" hat mich zugegebenermaßen doch einiges an Elan gekostet - das war für mich persönlich allerdings nur das "Sahnehäubchen" der politischen Demontage meines Berufes.
- ich hatte mit meiner 3. bzw. 4. Klasse doch mehr Arbeit als damals mit der 1./2. und da es mein erstes "Radl" war, war es ziemlich arbeitsintensiv.
- März 2015 kam meine Hündin Emma auf die Welt <3 Seither investiere ich einen Großteil meiner Freizeit in Spiel, Spaß und Ausbildung von Emma - sie ist Therapiebegleithund in Ausbildung und das fordert einigen Einsatz von uns beiden!




Da ich nun nach meinem ersten "Radl" momentan nicht Klassenlehrerin bin, habe ich doch ein wenig Zeit übrig und möchte euch in Zukunft wieder von einigen netten Unterrichtsmaterialien etc. berichten :)